Aktuelle Förderungen

Zur Förderung wissenschaftlicher Arbeiten auf dem Gebiet der Nuklearmedizin wird der „ALLGEMEINE FÖRDERUNGSPREIS NUKLEARMEDIZIN DER OGNMB“ für das Jahr 2019 ausgeschrieben.

Dieser Förderungspreis wird von der Österreichischen Gesellschaft für Nuklearmedizin und Molekulare Bildgebung (OGNMB) im Rahmen des Austrian Wintersymposiums im Jänner 2020 in Zell am See vergeben.

Der Preis ist mit € 1500 dotiert.

Ausschreibebedigungen:

  1. Teilnahmeberechtigt sind Akademikerinnen und Akademiker mit österreichischer Staatsbürgerschaft sowie Nichtösterreicher mit aufrechter Affiliation zu einer österreichischen Institution, die auf dem Gebiet der medizinischen Anwendung radioaktiver Isotope oder auf einem ihr verwandten oder dienlichen Arbeitsgebiet wissenschaftlich aktiv tätig sind.
  2. Einzureichen sind wissenschaftliche Originalarbeiten, welche im Jahr 2019 zur Publikation gelangt sind bzw. zur Publikation angenommen wurden. Auf die Beziehung der eingereichten Arbeit zur Nuklearmedizin bzw. ihrer Bedeutung für das Fach an sich wird besonderer Wert gelegt. Unter Nuklearmedizin wird dabei die Anwendung von radioaktiven Stoffen zur Diagnostik und Therapie von Krankheiten an Patienten sowie deren Einsatz bei der Erforschung von Krankheiten und der Entwicklung von Heilmethoden verstanden.
  3. Die Arbeiten sind in elektronischer Form als pdf-Dokument (Reprint bzw. accepted manuscript incl. Letter of acceptance des Journals) an die OGNMB Geschäftsstelle zu senden: info(a)ognmb.at
    Der Schlusstermin für die Einreichung ist der 15.11.2019 (Datum des Maileingangs).
  4. Die Arbeit darf nicht gleichzeitig für einen anderen von der OGNMB ausgeschriebenen Preis eingereicht werden. Auch eine Wiedereinreichung einer bereits für einen Preis der OGNMB eingereichten Arbeit ist unzulässig. Darüber hinaus ist die Zusammenfassung mehrerer Arbeiten zu einer Sammeleinreichung nicht statthaft.
  5. Bei einer durch eine Arbeitsgruppe verfassten Arbeit ist nur der erste Autor zur Einreichung berechtigt. Ihm wird auch im Falle der Zuerkennung der Preis übergeben. Bei einer geteilten Erstautorschaft ist eine Bestätigung aller Erstautoren über den Wunsch nach Einreichung vorzulegen.
  6. Da der Preis in erster Linie zur Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses gedacht ist, werden Einreichungen, bei denen Ordinariae bzw. Ordinarii oder Instituts-/ AbteilungsleiterInnen als ErstautorIn aufscheinen, nicht berücksichtigt.
  7. Die Präsentation der prämiierten Arbeit und die Überreichung des Förderungspreises finden im Rahmen des Austrian Wintersymposiums der OGNMB im Jänner 2020 in Zell am See statt.

Zur Förderung wissenschaftlicher Arbeiten auf dem Gebiet der Naturwissenschaften in der Nuklearmedizin wird der „ILSE-ZOLLE-FÖRDERUNGSPREIS FÜR NATURWISSENSCHAFTEN IN DER NUKLEARMEDIZIN“ für das Jahr 2019 ausgeschrieben. Dieser Förderungspreis wird von der Österreichischen Gesellschaft für Nuklearmedizin und Molekulare Bildgebung (OGNMB) im Rahmen des Austrian Wintersymposiums im Jänner 2020 in Zell am See vergeben.

Der Preis ist mit € 1500 dotiert.

Ausschreibebedigungen:

  1. Teilnahmeberechtigt sind Akademikerinnen und Akademiker mit österreichischer Staatsbürgerschaft sowie Nichtösterreicher mit aufrechter Affiliation zu einer österreichischen Institution, die auf dem Gebiet der naturwissenschaftlichen Forschung im Zusammenhang mit der präklinischen und/oder medizinischen Anwendungen radioaktiver Isotope im Bereich der Nuklearmedizin tätig sind. Insbesondere richtet sich die Ausschreibung an Wissenschaftler in den Bereichen Strahlenbiologie, Medizinphysik, Radiopharmazie, Dosimetrie, Radiochemie und Strahlenschutz.
  2. Einzureichen sind wissenschaftliche Originalarbeiten, welche in den Jahren 2018/2019 zur Publikation gelangt sind bzw. zur Publikation angenommen wurden. Auf die Beziehung der eingereichten Arbeit zur Nuklearmedizin bzw. ihrer Bedeutung für das Fach an sich wird besonderer Wert gelegt. Unter Nuklearmedizin wird dabei die Anwendung von radioaktiven Stoffen zur Diagnostik und Therapie von Krankheiten an Patienten sowie deren Einsatz bei der Erforschung von Krankheiten und der Entwicklung von Heilmethoden verstanden.
  3. Die Arbeiten sind in elektronischer Form als pdf-Dokument (Reprint bzw. accepted manuscript incl. Letter of acceptance des Journals) an die OGNMB Geschäftsstelle zu senden (Kontakt) Der Schlusstermin für die Einreichung ist der 15.11.2019 (Datum des Maileingangs).
  4. Die Arbeit darf nicht gleichzeitig für einen anderen von der OGNMB ausgeschriebenen Preis eingereicht werden. Auch eine Wiedereinreichung einer bereits für einen Preis der OGNMB eingereichten Arbeit ist unzulässig. Darüber hinaus ist die Zusammenfassung mehrerer Arbeiten zu einer Sammeleinreichung nicht statthaft.
  5. Bei einer durch eine Arbeitsgruppe verfassten Arbeit ist nur der erste Autor zur Einreichung berechtigt. Ihm wird auch im Falle der Zuerkennung der Preis übergeben. Bei einer geteilten Erstautorschaft ist eine Bestätigung aller Erstautoren über den Wunsch nach Einreichung vorzulegen.
  6. Da der Preis in erster Linie zur Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses gedacht ist, werden Einreichungen, bei denen Ordinariae bzw. Ordinarii oder Instituts-/ AbteilungsleiterInnen als ErstautorIn aufscheinen, nicht berücksichtigt.
  7. Die Präsentation der prämiierten Arbeit und die Überreichung des Förderungspreises finden im Rahmen des Austrian Wintersymposiums der OGNMB im Jänner 2020 in Zell am See statt.

Gestiftet von der Österreichischen Schilddrüsengesellschaft und der Österreichischen Gesellschaft für Nuklearmedizin und Molekulare Bildgebung

Zur Förderung der Erforschung von Schilddrüsenerkrankungen, insbesondere der klinischen Forschung, sowie Erforschung der Methoden zur Diagnose der Schilddrüsenerkrankungen und deren Therapie, wird der Österreichische Schilddrüsenpreis 2020 ausgeschrieben.

Der Forschungspreis wird von der Österreichischen Schilddrüsengesellschaft (OSDG) und von der Österreichischen Gesellschaft für Nuklearmedizin und Molekulare Bildgebung (OGNMB) finanziert und ist mit € 1.000 dotiert.

Details zur Ausschreibung finden Sie hier.

Verliehene Forschungspreise

2018

Dr. Sazan Rasul, PhD wurde der OGNMB Forschungspreis für Schilddrüsenerkrankungen für den wissenschaftlichen Artikel “[18F]DOPA PET/ceCT in diagnosis and staging of primary medullary thyroid carcinoma prior to surgery” verliehen.

Preisträger für die beste eingereichte wissenschaftliche Arbeit im Jahr 2018 ist DDr. med. Bernhard Grubmüller. Der Preis wurde ihm für den Artikel „PSMA Ligand PET/MRI for Primary Prostate Cancer: Staging Performance and Clinical Impact“ im AARC Journal verliehen.

Der THP Preis wurde an Markus Raidl, MSc für seine Präsentation „Myokard SPECT-CT Vergleich NaI-CZT” vergeben.

2017

Der Gewinner des „ALLGEMEINEN FÖRDERUNGSPREIS NUKLEARMEDIZIN DER OGNMB 2017“ ist Dr. Christian Uprimny

Die Gewinnerin des „ILSE-ZOLLE-FÖRDERUNGSPREISES  FÜR NATURWISSENSCHAFTEN IN DER NUKLEARMEDIZIN 2017" ist Dr. Judit Singer.

Die Verleihung fand im Rahmen des internationalen Kongresses 2017 in Zell am See statt.